Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Seitan selber machen

  1. #1
    Administrator Avatar von Larry
    Registriert seit
    08.03.2011
    Ort
    Löwenstein-Hößlinsülz
    Beiträge
    167
    Blog-Einträge
    3

    Seitan selber machen

    Hier folgt eine Anleitung, wie man Seitan als Basis vegetarischer Gerichte selbst herstellt. Die Herstellung ist relativ zeitaufwändig, dennoch lohnt sich der Aufwand in jedem Falle. Es bietet sich hier an reines Weißmehl zu verwenden, da im Laufe der Zubereitung die komplette Stärke rausgewaschen wird. Es wäre somit unsinnig, teureres Vollkornmehl zu verwenden.

    Seitan selber machen-p1010864.jpg
    (hier: Seitan-Geschnetzeltes)

    Zutaten: (für ca. 250 g Seitan)


    Für die Seitan-Masse:
    1 kg Mehl (Weißmehl)
    700 ml Wasser


    Für den Sud:
    1 Gemüsezwiebel
    2 Knoblauchzehen
    1 Liter Gemüsebrühe
    1 Spritzer Sojasauce
    3 EL Tomatenmark
    Salz und Pfeffer
    Gewürze nach Geschmack
    Olivenöl

    Zubereitung:

    Mehl und Wasser mit einem Rührhaken ca. 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in ein Sieb legen und das Sieb wiederrum in eine Schüssel stellen. Nun lauwarmes Wasser hinzugeben, bis der Teig vollständig mit Wasser bedeckt ist. Das Ganze ca. 1 Stunde stehen lassen. Man sieht schnell, wie sich das Wasser weiß färbt, da die Stärke herausgewaschen wird.

    Nun den Teig im Wasser kneten. Immer wieder das Wasser abschütten und neues hinzufügen. Wieder den Teig im Wasser kneten, bis das Wasser weiß ist. Den Vorgang solange wiederholen, bis das Wasser kaum mehr trübe wird. Man kann bei diesem Auswaschen wechselweise kaltes und lauwarmes Wasser nehmen, damit sich der Teig jeweils dehnt und zusammenzieht.


    Wenn das Wasser nach mehrmaligem Auswaschen nicht mehr trüb wird und der Teig eine kaugummiartige Konsistenz hat, nochmals mit kaltem Wasser auffüllen (bis der Teig bedeckt ist) und das Ganze nochmals 30 – 45 Minuten ziehen lassen.


    In der Zwischenzeit wird der Sud vorbereitet. Zwiebeln schälen und in größere Würfel schneiden, Knoblauch pressen. Olivenöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch anbraten. Sojasauce und Tomatenmark zugeben und kurz anschmoren. Mit Gemüsebrühe aufgießen und kräftig würzen. Der Sud sollte ruhig etwas versalzen schmecken, bei Bedarf auch mit kräftig Chili würzen. Der Sud dient alleine dazu, dem Seitan einen Eigengeschmack zu geben.


    Den Teig aus dem Wasser nehmen, in ein sauberes Geschirrtuch einschlagen und die restliche Flüssigkeit auspressen.


    Nun kann die Masse in die gewünschte Form (Geschnetzeltes, Würstchen, Gulasch etc.) zurecht geschnitten werden. Hierbei sollte man beachten, dass die Stücke im Sud noch etwas aufquellen, deshalb ruhig kleinere Stücke machen.
    Sud abgießen und die Flüssigkeit auffangen. Seitan in die Sudflüssigkeit geben und ca. 5 Minuten aufkochen. Danach noch ca. 30 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

    Achtung: Seitan quillt beim Aufkochen kurz enorm an, fällt dann aber wieder in sich zusammen!


    Am Ende Seitan abschöpfen und wie gewünscht (z.B. vegetarisches Gulasch oder Rahmgeschnetzeltes) verarbeiten.


    Da es sich angesichts des Aufwandes anbietet, mehr herzustellen, kann man Seitan auch portionsweise mit der Sudflüssigkeit einfrieren.

  2. #2
    Neuer Benutzer Avatar von Marc
    Registriert seit
    05.08.2011
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    6
    in anbetracht der tatsache, dass seitan im handel ein schweine-geld kostet (!!) bietet sich das selber-machen auf jeden fall an. aber der hohe preis erschließt sich eben aus dem zeitaufwand, der produkteinsatz ist ja lächerlich gering...

    @larry: warum lässt du den teig anfangs eine stunde stehen? hab das bisher nie gemacht. war das ein elementarer fehler meinerseits?
    und: sieht dein seitan am ende auch immer wie hirnmasse aus...?

  3. #3
    Administrator Avatar von Larry
    Registriert seit
    08.03.2011
    Ort
    Löwenstein-Hößlinsülz
    Beiträge
    167
    Blog-Einträge
    3
    Den Teig lasse ich im Wasser stehen, damit sich die Stärke auswäscht. Allerdings kann man es auch wesentlich schneller machen, wenn man das ganze unter fließend Wasser macht. Verbraucht halt nur jede Menge Wasser.

    Und das erste Mal sah es tatsächlich mit Hirnmasse aus, weshalb es sich anbietet, die Masse in ein Tuch einzubinden und erst dann in den Sud zu geben. So quillt es nicht so auf.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5
    Hallo,habe gerade meinen ersten Seitan gemacht und bin total begeistert. Wenn man bedenkt, wie teuer das fertige Produkt ist und wie einfach ie Herstellung. Danke für das Rezept.
    LG Marion2

  5. #5
    Administrator Avatar von Larry
    Registriert seit
    08.03.2011
    Ort
    Löwenstein-Hößlinsülz
    Beiträge
    167
    Blog-Einträge
    3
    Hallo,

    nix zu danken. Freut mich wenn es geschmeckt hat.

    Grüßle

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2012
    Beiträge
    2
    Das muss ich so schnell wie möglich auch mal ausprobieren, hört sich echt lecker an, nur muss ich erstmal die Zeit dafür haben. Vielleicht am Wochenende mal wieder :-)

  7. #7
    Neuer Benutzer Avatar von xAcocadox
    Registriert seit
    19.07.2017
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4
    Hallo,

    ich bin auch begeistert von dem Rezept!
    Nur ist es leider ein wenig"fest" geworden. Habe ich was falsch gemacht oder wie bekommt ihr es hin, dass der Teig fluffiger wird?

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •