Dieses Gericht verwende ich als Beilade zu meinen Wirsingrouladen, so kann man den restlichen Wirsing verarbeiten. Als Hauptgericht würde ich dazu eine gedämpfte Hirse-Buchweizen-Mischung und etwas geriebenen Ziegenkäsegouda servieren

Zutaten für 4 Personen:
700g Wirsing
1 Zwiebel
1 Boskop-Apfel, groß oder 2 kleine
4 EL Zitronensaft
2 EL Rapsöl
4 EL Creme fraiche
375ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
ggf. 1 Prise Zucker, braun

Zubereitung:
Den Wirsing putzen und vierteln und den restlichen Strunk großzügig herausschneiden. Dann die Viertel in 2cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Apfel waschen, schälen, vierteln und die Viertel entkernen. Die Viertel in 2 EL Zitronensaft wälzen und dann in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebelwürfel bei milder Hitze in dem Olivenöl 10 Minuten glasig dünsten. Den Wirsing und die Apfelspalten zufügen, 2 Minuten mitdünsten lassen und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen, pfeffern und zugedeckt 15 Minuten schmoren lassen. Der Wirsing sollte dabei nicht allzu sehr verkochen. Zum Schluss die Creme fraiche unterrühren und mit Salz, Pfeffer und ggf. 1 Prise Zucker pikant abschmecken.

Tipp:
Ich habe meistens keine Zeit Gemüsebrühe selber zu kochen und verwende daher eine vegetarische Gemüsebrühenpaste aus dem Reformhaus. Die enthält zwar noch Hefeextrakt als Geschmacksträger, aber ich befinde mich ja noch in einer Umstellungsphase. Für Glutamat-gewöhnte Geschmacksknospen ist das jedoch ein erster Schritt zur Entwöhnung. Ein 250ml –Glas kostet zwar um die 10 Euro, aber man kann damit sparsam umgehen.